UWG entscheidet sich für Bertold Bültgerds als Bürgermeisterkandidat
Bürgermeisterwahlen 2015, Wahlen

UWG entscheidet sich für Bertold Bültgerds als Bürgermeisterkandidat

Jahreshauptversammlung der UWG Wettringen am Montagabend, 11.5.2o15 19.3o Gasthof Lütke-Wenning

Hö/ Auch die UWG Wettringen entschied sich ohne Gegenstimme am Montagabend auf der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Lütke-Wenning die Kandidatur von Berthold Bültgerds zum Bürgermeister am 13 .September 2o15 zu unterstützen.

Vorsitzender Christoph Dropmann begrüßte alle Mitglieder . Anschließend stellte er den Bürgermeister-Kandidaten vor.

Berthold Bültgerds:“ Gerade die parteiübergreifende Unterstützung hat mir den entscheidenden Schub gegeben und mich bekräftigt, meine Bereitschaft zur Kandidatur zu erklären. Ich bin – sofern ich dann gewählt werde – sicher nicht der typische parteipolitische Bürgermeister. In begründeten Fällen ist auch mit den (betroffenen) Bürgern der Dialog zu suchen um die Mitbestimmung zu stärken; dies führt zu einer bürgernahen Politik, denn den Menschen muss zugehört werden.“

Und noch ein Appell:“ Ich sehe uns , den Rat und die Verwaltung in der Pflicht und Verantwortung. Wir sind für die Bürgerinnen und Bürger da, nicht umgekehrt. Und das funktioniert am besten als Team. Ich sage es aus eigener Erfahrung, denn gerade Teamarbeit im Fußball erlebe ich immer wieder.“

Anschließend sein   Blick in die Zukunft:“ Wettringen ist sehr gut aufgestellt. Eine der wesentlichen Grundlagen allen Handels sind die Finanzen. Die gute Finanzsituation gilt es fortzuführen, denn alle Einwohner profitieren davon – besonders von niedrigen Steuern und Gebühren“, bekräftigte er.

Und wie es in der UWG Brauch ist überreichte Bernd Dircksen dem sichtlich erfreuten Bürgermeisterkandidaten als Geschenk das Buch „Wettringer Dorf-Geschichten.“

Schriftführer Stefan Böckenfeld verlas anschließend eine Kurzfassung des Protokolls zur Jahreshauptversammlung von 2o14 und   Bernd Ewering berichtete aus der Ratsarbeit der UWG.

 

„Die UWG hat sich im vergangenen Jahr in den Ratssitzungen mit unterschiedlichen Themen auseinander gesetzt. Einer der wichtigsten Punkte war der Konzeptvorschlag der Verwaltung ‚Zulassung von größeren gewerblichen Tierhaltungssanlagen in der Landwirtschaft‘.

Wir haben uns grundsätzlich gegen die Erstellung von gewerblichen Anlagen und Agrarfabriken ausgesprochen. In der Ratssitzung haben wir als einzige Fraktion geschlossen deutlich gemacht, dass die UWG Wettringen diese Art der Landwirtschaft kategorisch ablehnt.

Aber:Wir sprechen uns grundsätzlich dafür aus die bäuerliche Landwirtschaft in Wettringen zu fördern. Dazu zählt nicht das Konzept der Zulassung von gewerblichen Tierställen, die von Landwirten betrieben werden. Die Mehrheit der CDU hat das Konzept letztendlich beschlossen und damit der industriellen Landwirtschaft mit all ihren Nachteilen in Wettringen Tür und Tor geöffnet.“

 

Gewohnt locker verlas Kassierer Willi Heimann den Kassenbericht. „Trotz der Wahl haben wir noch eine sehr gute Kassenlage“, freute er sich.

Die Kasse prüften Wolfgang Engels und Günther Ewering. Zum neuen Kassenprüfer wurde Norbert Lütkeharmöller gewählt.

Unter Punkt Verschiedenes teilte Bernd Dircksen mit, dass Nienborg das Ziel des Sommerausfluges sein werde. Zwei Termine seien ins Visier genommen worden: 15 oder 23. August.