UWG  Jahreshauptversammlung  2019
Aktiv vor Ort, Aktuelles, UWG aktiv

UWG Jahreshauptversammlung 2019

Die Jahreshauptversammlung der UWG Wettringen ging am Dienstabend im Hotel zur Post in angenehmer Atmosphäre , mit Gebäck und diversen Getränken , in Rekordgeschwindigkeit über dieBühne. Vorsitzender Christoph Dropmann begrüßte besonders Anne Hartmann vom Verein „Selbst- Bewusst“ in Wettringen . Sie erhielt eine Spende von 5oo Euro für das Projekt des Gemeinschaftsgartensan der Burgsteinfurter Straße. Kurz stellte sie das Projekt vor und wies die Versammlung darauf hin, dass bereits 32 Anfragen von interessierten Bürgern für eine Parzelle vorlägen. Dass die UWG Wettringen mit ihren Spendengeldern für die Einwohner Wettringens richtig liegt, bestätigte auch Norbert Lütkeharmöller: „ Die UWG-Ruhebank unterhalb des Marienheimes an der Aa wird hervorragend von der Bevölkerung angenommen.“ Ein friedvoller Platz zum ausruhen und entspannen. Anschließend berichtete Bernd Ewering aus der Ratsarbeit. „ Die UWG Wettringen hat im Sommer den Antrag gestellt, in Wettringen den Klimanotstand auszurufen. Leider ist der Antrag von den anderen Ratsfraktionen abgelehnt worden.“ Uns sei schon klar, dass es sich bei dem Antrag um ein Stück Symbolpolitik handele und Wettringen nicht den Klimawandel aufhalten könne. „ Aber es braucht auch viele kleine Schritte für einen Stopp des Klimawandels“, war sein Resümee. Ein wichtiger Punkt der Ratsarbeit sei auch die Vertragssituation am Campingplatz in Haddorf gewesen. „Die Entscheidung wurde in vielen Sitzungen nicht öffentlich diskutiert und vorbereitet. Da es um
Vertragsangelegenheiten ging „waren die Diskussionen grundsätzlich nicht öffentlich.“ Und wies die Versammlung noch auf einen wichtigen Punkt hin:“ Durch unsere jahrelange Arbeit im Rat ist eine zunehmende Präsens von Umwelt und Naturschutz im Ortsbild Wettringens erkennbar. Kassierer
Willi Heimann stellte anschließend den Kassenbericht vor. Es gab keine Beanstandungen. Zum neuen Kassenprüfer wurde Johannes Pleus gewählt.
Für den Haushalt 2o2o wurden von der UWG in intensiven Diskussionen viele gute Anträge erarbeitet und eingereicht:

  1. Anschaffung von Geschwindigkeitsanzeigen für die Kirchstraße2.
  2. Prüfung von weiteren Radwegeverbindungen (Burgsteinfurter Damm und Haddorfer Straße)
  3. Maßnahmen zur Aufwertung des Dorfplatzes, sollen von der Gemeinde vorgestellt werden
  4. Auflistung von gemeindeeigenen Flächen , die entsiegelt werden können
  5. Prüfung ob und welche Maßnahmen von der Gemeinde zur Attraktivhaltung von Wohngebieten
    initiiert werden können
  6. Aufstellung eines Buswartehäuschens am Tie-Esch für den Schülerverkehr

Zum Punkt Allgemeines regte Christoph Dropmann an, am 6. Mai 2o2o in der Bürgerhalle einen Vortrag „ Leben ohne Plastik “ zu organisieren.

Autor: Bernhard Hölscher, mv-online.de